Kategorien
Allgemein

Aknebekämpfung: So bin Ich meine Akne in wenigen Monaten losgeworden!

Viele Menschen, vor allem Jugendliche, leiden unter Akne. Es handelt sich bei dieser Hautkrankheit um Erkrankungen der Talgdrüsen der Haut. Sichtbar wird dies u.a. durch entzündete Pickel, Rötungen, Mitesser, besonders fettige oder trockene Haut. Ich selbst habe auch unter Akne gelitten, konnte diese dann jedoch unter Beachtung von drei fundamentalen Dingen auf ganz natürliche Weise loswerden.

Was ist Akne?

Menschen mit Akne leiden an Hauterkrankungen, die sich durch Pickeln, Pusteln und Mitesser sichtbar machen. Da auf dem Gesicht, dem Nacken, dem Dekolleté, den Oberarmen und auch dem Rücken sehr viele Talgdrüsen vorhanden sind, taucht diese Krankheit an den genannten Körperteilen sehr häufig und vermehrt auf. Besonders Jugendliche, welche sich in der Pubertät befinden, sind besonders an diesen Hautstellen betroffen. Verschieden Quellen gehen in Deutschland von 80 bis 90 Prozent aller Jugendlichen aus, die in individueller Form an Akne leiden. Ich war einer von Ihnen!

Akne kann nach einiger Zeit auch von alleine verschwinden. Jedoch ist das leider nicht bei jedem der Fall. Bei mir war sogar das Gegenteil der Fall, die Akne hat sich innerhalb weniger Wochen stark verschlimmert. Aus diesem Grund habe Ich mir ein Heilungsprozess zusammengestellt, mit dem Ich meine Akne endlich loswerden konnte.

Es gibt verschiedene Formen der Akne

Zunächst einmal ist zu sagen, dass es nicht nur eine Form der Akne gibt. Diese kann sich in vielen unterschiedlichen Formen äußern und somit auch mehr oder weniger schlimm ausfallen. Welche Formen der Akne es gibt, werde Ich dir in den nächsten Abschnitten näher bringen.

Wichtig zu verstehen ist, das sich die Akne deutlich von normalen Pickeln unterscheidet. Wer unter Akne leidet, der hat nicht nur vereinzelte Eiterpickel oder Mitesser, sondern mit Eiter gefüllte Papeln und Pusteln und entweder eine sehr fettige oder trockene Haut.

Unten findet Ihr die relevantesten individuellen Formen von Akne. Um herauszufinden, an welcher Akneform du leidest lohnt sich ein Arztbesuch.

Akneformen

  • Acne comedonica
  • Acne papulo-pustolosa
  • Acne conglobata
  • Acne fulminans
  • Acne inversa
  • Acne neonatorum
  • Acne infantum
  • Acne medicamentosa
  • Acne venenata

Die Diagnose von Akne

Wenn man unter Akne leidet, dann ist es sehr wichtig, dass man dies möglichst früh erkennt um eine Verschlimmerung vorzubeugen. Ebenso ist dies wichtig, um die Chance einer Narbenbildung gering zu halten bzw. komplett zu vermeiden, wie es bei mir der Fall war.

Damit die Akne als solche erkannt werden und auch die bestimmte Form der Akne ermittelt werden kann, wird zunächst eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt. Wenn diese durch einen Hautarzt durchgeführt wurde, folgt die individuelle Behandlung.

Meist erfolgt diese mit Cremes, Lotionen oder in extremen Fällen sogar oral. Auch mir wurden damals bestimmte Medikamente empfohlen. Die ein oder andere Creme habe Ich auch ausprobiert, jedoch haben sich nicht die gewünschten Erfolge gezeigt und meine Akne wurde immer schlimmer. Nicht, dass Ich euch davon abhalten möchte! Im Gegenteil, ein Arztbesuch ist gut und wichtig, doch gleichzeitig möchte Ich meine transparente Meinung und Erfahrung mit euch teilen.

Der gewünschte Erfolg und eine reine Haut hat sich bei mir nämlich erst sichtbar gemacht als Ich meinen eigenen Heilungsprozess begonnen habe. Hierfür habe Ich etliche Bücher gelesen, Studien und Videos konsumiert um letztendlich die besten Gewohnheiten, Routinen und Methoden definieren zu können. Diese habe Ich anschließend alle umgesetzt und innerhalb von 12 Monaten war ich aknefrei. Und das sogar ohne Narbenbildung! Wie genau Ich das geschafft habe, habe Ich im Skinformel Videokurs genauestens zusammengefasst. Dort stelle Ich meinen individuellen Ernährungsplan, meine Do’s and Dont’s sowie weitere wichtige Punkte für die Hautverbesserung für jeden verständlich zur Verfügung.

So habe Ich den Kampf gegen Akne gewonnen

Es gibt drei fundamentalen Säulen, um Akne und unreine Haut loszuwerden. Diese sind 1. die Ernährung, 2. das Verhalten und 3. die Gedanken. Mit diesen drei Säulen kann man nicht nur endlich Aknefrei werden, sondern ein rundum gesünderes und besseres Leben führen. Im Skinformel Videokurs gehe Ich spezifisch und detailliert auf jede einzelne Säule ein. Da Ich euch jedoch nicht alles vorenthalten möchte, gehe Ich im Folgenden auf meine Top 5 Anti-Akne Tipps ein:

Meine Top 5 Tipps gegen Akne!

Auch wenn die genetische Veranlagung einen Einfluss auf deine Haut haben kann, kann man mit bestimmten Veränderungen im Alltag seine Haut stark verbessern und Akne sogar loswerden, so wie Ich es geschafft habe.

Wichtig ist, dass die neuen Gewohnheiten diszipliniert und vor allem täglich erfolgen und zudem auf Deine individuelle Situation abgestimmt ist. Welche Veränderungen zu dir persönlich passen, erfährst du im Skinformel Videokurs. Das würde nämlich nun den Rahmen von diesem Artikel sprengen, da so viele Faktoren hier einen Einfluss haben. Die folgenden 5 Tipps sind jedoch für jeden relevant und sind die Tipps, die mir persönlich am meisten geholfen haben, endlich meine Akne los zu werden.

Tipp 1: Die Ernährung

Die Ernährung hat ohne Zweifel einen Einfluss auf die Haut. Mit deinen Essgewohnheiten kannst du deine Haut (egal ob im Gesicht, Rücken oder auf der Brust) entweder negativ, aber auch positiv beeinflussen. Zu den Feinden der Haut und somit auch als Unterstützer von Akne gelten unter anderem Produkte, die den Blutzuckerspiegel oben halten, Milch enthalten oder Schokolade besitzen. Unter Lebensmittel, die deinen Blutzuckerspiegel steigen lassen fallen Produkte die Zucker enthalten, leider fallen fast alle Süßigkeiten darunter. Somit ist der Verzicht auf Süßigkeiten entscheidend für deinen Heilungsprozess. Aber auch Weißmehlprodukte, Kartoffeln, Chips, und ähnliches solltest du weitestgehend meiden. Stattdessen solltest du komplexen Kohlenhydraten wie Vollkornbrot, Vollkornreis, Nüsse und viel Gemüse essen. Zudem wirkenden sich Antioxidantien positiv auf Akne aus, da diese Entzündungen bekämpfen. Enthalten sind diese unter anderem in Beeren, roten Trauben, Brennnessel und grünem Blattgemüse.

Tipp 2: Hautverbesserung von Außen

Die äußerlichen Einflüsse auf deine Haut ist von besonderer Bedeutung und können deine Haut stark beeinflussen. Zu unterscheiden sind hier zwei Arten von äußerlichen Einflüssen, jene mit direktem Kontakt zu deiner betroffenen Hautfläche und zweiteres Einflüsse, die indirekt deine Haut beeinflussen.

Beispiele für direkten Einfluss sind u.a. Finger Berührungen im Gesicht, Kratzen, wenn es juckt aber auch Klamotten, die an deiner Haut reiben.

Ein Beispiel für einen indirekten Einfluss ist die Umgebungsluft und ob diese rein ist oder nicht. Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass man meist keinen Einfluss auf die Umgebungsluft, das Klima oder Sauerstoffgehalt hat. Umso wichtiger ist es, bei den direkten Einflüssen darauf zu achten, dass so wenig wie möglich auf die betroffenen Hautstellen kommt.

Ich selbst habe früher oft dazu geneigt unbewusst mit meinen Fingern mein Gesicht zu berühren, aus welchen Gründen auch immer. Geholfen hat es mir, einen bewussten Alltag zu führen, indem Ich mehr Wert auf die tägliche Meditation gelegt habe.

Indem Ich dies getan habe, konnte Ich spüren, wenn meine Finger wieder mein Gesicht berühren wollten und habe dies aktiv unterbrochen. Innerhalb weniger Wochen bin Ich so die Gewohnheit losgeworden, ständig mein Gesicht zu berühren und das hatte natürlich einen starken positiven Einfluss auf meine Akne.

Tipp 3: Hautverbesserung von Innen

Unter Hautverbesserung von Innen versteht man die innerlichen Einflüsse, den Stresspegel, das Bewusstsein und das allgemeine Wohlbefinden. Genau wie ein präsentes Bewusst-Sein das Gesichtberühren unterbinden kann, kann man mit dem richtigen Mindset auch seinen Stresspegel und negative Gedanken loswerden.

Besonders bei einer Akne-Erkrankung leidet auch die Psyche und somit redet eine Stimme im Kopf immer wieder über die Akne. Das dies kontraproduktiv ist, ist selbsterklärend.

Indem man regelmäßig meditiert, seinen Atem beobachtet, den Stresspegel minimiert sinkt auch der Blutzuckerspiegel und die Hormonproduktion. Man wird allgemein ausgeglichener und ausbalanciert. In Kombination mit der Ernährung haben wir einen starken Heilungsprozess für die Akne, der mir besonders bei Stresspickel geholfen und diese innerhalb weniger Wochen auf ein Minimum reduziert hat.

Tipp 4: Saunabaden

Das Saunabaden hatte eine starke Präsenz in meiner Akne-Transformation. Auch wenn das Schwitzen von vielen Menschen als kontraproduktiv bei Akne angesehen wird, bin Ich davon überzeugt, dass es mir persönlich geholfen hat. Meine Poren wurden beim Saunabaden nämlich weit geöffnet und somit konnte überflüssiger Talg und Schmutz auf ganz natürliche Weise entfernt werden. Das war bei meiner Heilungsmethode besonders wichtig, da Ich meine Ernährung ja komplett umgestellt habe und somit mein Körper den über Jahre angehäuften Müll loswerden, den ich zuvor mit ungesunder Ernährung zu mir genommen habe.

Das Besondere war, dass Ich zu meiner Akne-Zeit in einer Saunalandschaft gearbeitet habe und so im Durchschnitt täglich 3 Saunaaufgüsse selbst aufbereitet habe. Indem Ich direkt vor dem Ofen stand war das Schwitzen hier besonders stark. Ich habe es jedoch geliebt und nach jedem Saunagang gespürt, wie gut es meiner Haut tut. Das Gefühl ist schwer zu beschreiben und deswegen empfehle Ich jedem, das Saunabaden mindestens einmal auszuprobieren.

Tipp 5: Holistischer Heilungsprozess

Allgemein empfehle Ich bei Akne immer den holistischen Heilungsansatz. Das bedeutet, allgemein ein gesünderes Leben zu führen und so nicht nur die Akne heilen, sondern sein Lifestyle auf viele verschiedenen Ebenen positiv zu gestalten.

Eine einfache Creme auf die Haut aufzutragen mag vielleicht einfacher und schneller gehen, wenn es denn funktioniert aber ist dies wirklich eine langfristige Lösung? Besonders bei Akne vulgaris ist die Wurzel des Problems nämlich eine ganz Andere.

In meinem Videokurs gehe Ich detailliert auf die drei Säulen der Hautverbesserung ein: Die Ernährung, das Verhalten und die Gedanken. Was Ich persönlich getan habe, was Ich aus meinen Fehlern gelernt habe und welche Methoden und Gewohnheiten für meine schnelle Heilung von Akne ausschlaggebend waren.

Was sind die Ursachen von Akne?

Hormone

Wenn Akne entsteht, dann stecken in der Regel verschiedene Hormone dahinter. Dass vor allem Jugendliche von Akne betroffen sind, liegt an der Umstellung des Hormonstatus, welcher in dem Laufe der Pubertät stattfindet. Androgene, männliche Geschlechtshormone, begünstigen Akne, was auch der Grund dafür ist, dass diese öfter bei Jungen auftaucht. Da aber auch Frauen diese männlichen Hormone produzieren, können diese auch unter Akne leiden. Allerdings mildern weibliche Östrogene die Erkrankung. Diese Form der Akne nennt man auch hormonelle Akne.

Talg

Die Überproduktion von Talg hat einen direkten Einfluss auf die Entstehung von Pickel und weiteres Akne. Kombiniert mit der übermäßigen Verhornung der Hautporen und der Verstopfung der Talgdrüsen entsteht ausnahmslos immer Akne.

Ungesättigte Fettsäuren

Auch der Mangel an ungesättigten Fettsäuren trägt zu der Entwicklung und der Erscheinung dieser Krankheit bei. Nisten sich Bakterien in die Talgdrüsen ein, dann kann ebenfalls eine sehr unangenehme und durchaus schmerzliche Form der Akne entstehen.

Andere Einflüsse

Doch auch Stoffe, welche in Kosmetik enthalten sind, können in einzelnen Fällen eine Ursache für die Entstehung von Akne sein. Auch Medikamente können für Akne sorgen. Wenn man bereits unter Akne leidet, dann kann auch psychischer Stress zu einer Verschlimmerung dieser Krankheit führen.

Wie lange dauert es bis Akne geheilt ist?

Aus eigener Erfahrung kann Ich sagen, dass der Heilungsprozess ganz davon abhängig ist, was man gegen die Akne tut. Ich selbst habe 12 Monate gebraucht um meine Akne loszuwerden, dafür habe Ich aber auch meinen kompletten Lebensstil geändert und meine Ernährung umgestellt. Wenn du bereit bist, dasselbe zu tun, dann kannst du es sogar in einer kürzeren Zeit schaffen, denn in meinem Videokurs lernst du aus meinen Erfahrungen alles darüber, wie Ich meine Akne bekämpft habe und welche Fehler Ich auf dem Weg gemacht habe, damit du nicht dieselben tust sondern direkt die richtigen Routinen umsetzt und deine Haut verbessern kannst.

Von Ricardo

Ricardo Gorski hatte 2015 eine extrem unreine Haut. Innerhalb weniger Monaten hat er diese jedoch auf natürliche Weise geheilt. In seinem Videokurs Skinformel erklärt Ricardo seine Best-Practices, Gewohnheiten und weitere Methoden wie er seine Akne losgeworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.